Simone Dorra
Simone Dorra

Römermaske. Ein Baden-Württemberg-Krimi

Als Kommissar Malte Jacobsen das römische Ostkastell in Welzheim besichtigt, stolpert er geradewegs in seinen nächsten Mordfall: im Kastellbrunnen wurde eine Leiche vergraben - erstochen mit einem römischen Speer. Jacobsen und seine Kollegin Melanie stoßen bei ihren Ermittlungen auf Eifersüchteleien zwischen konkurrierenden Römervereinen... und auf einen neuen Sensationsfund: eine seltene, römische Helmmaske. Dieses Fundstück würde Welzheim eine wichtige Bedeutung als archäologische Ausgrabungsstätte verleihen. Dann stellt sich heraus, dass der Tote ausgerechnet der Experte war, der die Echtheit der Maske bestätigt hat...

 

„Jacobsen überlegte einen Moment, dann krempelte er sich die Hemdsärmel hoch, beugte sich über den Brunnen und tat sein Bestes, die Fliegen zu ignorieren, während er behutsam anfing, die Erde mit den Händen beiseite zu schaufeln. Es dauerte keine Minute, bis er auf ein Hindernis stieß. Es war groß und stabil... und er ertastete etwas, das sich anfühlte wie Stoff. Als er die letzte, dünne Schicht, die ihn noch davon trennte, wegstrich, sah er, was es war - ein Ärmel. Höchstwahrscheinlich von einem Anzug. Und als er vorsichtig an diesem Ärmel zog, kam aus der dunklen Erde eine weiße Hand zum Vorschein... die Finger weiß, kalt und schlaff.“
 

 

Roman, Juni 2018,

Broschiert: 312 Seiten
Verlag: Silberburg-Verlag GmbH
ISBN: 978-3842520875



Erhältlich bei jeder Buchhandlung, dem Silberburg-Verlag, Autorenwelt oder Amazon.
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Simone Dorra, 2018