Simone Dorra
Simone Dorra

Schierlingstod – Ein Reformationskrimi


1550 – Gräfin Johanna von Eberstein hat sich von Gernsbach nach Cannstatt aufgemacht, um dort ihren Lieblingssohn Bruno zu treffen. Sie will ihn möglichst lukrativ verheiraten und hat bereits eine adlige junge Frau für ihn gefunden. Bruno aber verweigert sich und plant, heimlich abzureisen. Doch dazu kommt es nicht mehr: Am nächsten Morgen wird Bruno bewusstlos aufgefunden und stirbt kurz darauf. Als die kräuterkundige Schwester Fidelitas aus dem Kloster Frauenalb, die als Pflegerin der Gräfin mit nach Cannstatt gekommen ist, die Leiche sieht, keimt in ihr ein schrecklicher Verdacht: Bruno ist ermordet worden, mit dem hochgiftigen Wasserschierling, den sie für die Umschläge der Gräfin benutzt. Um einen öffentlichen Skandal zu vermeiden, bittet Brunos Bruder Otto seinen Tübinger Professor Valentin Schmieder um diskrete Hilfe bei der Aufklärung des Mordes. 

 

»Nun, Herr Magister – seid Ihr schon klüger?«
Valentin wandte den Kopf. Schwester Fidelitas stand neben ihm. Ob er so tief in Gedanken gewesen war, dass er sie nicht gehört hatte, oder ob es daran lag, dass sie sich so lautlos bewegte, konnte er nicht sagen.
»Ich bin gerade einmal etwas mehr als eine Stunde hier, Schwester. Ihr dürft keine Wunder von mir erwarten.« »Mich wundert viel mehr, dass Eure Vorlesungen in Tübingen Euch die Zeit lassen, den Tod eines Mannes zu untersuchen, den Ihr kaum kennt.« Ihre Stimme klang kühl. »Reduziert sich eigentlich der Unterricht, wenn man den althergebrachten Glauben verlässt und sich ketzerischen Irrtümern zuwendet? Das immerhin sollte mich nicht wundern.« Er zuckte leicht zusammen. Sie hatte eindeutig inzwischen Erkundigungen über ihn eingezogen. Wahrscheinlich hatte Otto ihr verraten, dass er zwar tatsächlich ein Magister der Theologie war, der in Tübingen unterrichtete – nur dummerweise die falsche Lehre. Die respektvolle Höflichkeit, die sie ihm noch vor wenigen Stunden erwiesen hatte, war spurlos verschwunden. Valentin wunderte das wenig. Der Priester, der Bruno die Sterbesakramente erteilt hatte, mochte ein hochwürdiger Herr sein. Der fremde Magister Schmieder war für sie wahrscheinlich nichts anderes als ein Ketzer. Und damit der Feind.
 


Roman, März 2017,
Broschiert: 440 Seiten / eBook
Verlag: Silberburg Verlag
ISBN: 978-3842520233



Erhältlich bei jeder Buchhandlung, dem Silberburg-Verlag oder bei Amazon.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Simone Dorra, 2017